Ingeborg Leuthold, Meisterschülerin bei Schmidt-Rottluff

„Als ich das Bild „Geschwister“(1955) zu malen begann, sagte Schmidt-Rottluff bei einer Korrektur zu mir:
‘Das ist ja so streng, das weist daraufhin, dass Sie noch strenger werden müssen!‘ Das hat bei mir eine Serie von 15 Bildern ausgelöst, mit denen ich die Meisterschülerprüfung bestand.

Schmidt-Rottluff riet uns nach der Hochschulzeit angewandte Kunst zu machen, da mit Bildern kein Geld zu verdienen sei.*)
Als ich ihm einen kleinen gestickten Kopf zeigte, meinte er:
‘Nein, nicht mit dem halben Kreuzstich (petit point) sticken, sondern große Stiche machen, ganz frei und diese dann bündeln!‘

so: Große Stiche
Leuthold im Mai 2005

*) Anm. Redaktion „Wenn Sie einsteigen wollen, dann machen Sie etwas, worauf die Männer nicht eifersüchtig sind“, sagte Schmidt Rottluff zu einer anderen Schülerin. Zitiert nach Dr. Ursel Berger, Künstlerinnen im Nachkriegsdeutschland, Berlin 2004

Bild vergrößert anzeigen
Karl Schmidt-Rottluff, ohne Jahr
Bild vergrößert anzeigen
Ingeborg Leuthold, 1955